Plantschbecken nach dem Tennisspiel: Ferienspaßaktion des TC Metelen lockt viel junge Teilnehmer auf die Anlage

Im Rahmen der Ferienspaßaktion, die von der Kolpingfamilie für die in den Ferien daheim gebliebenen Kinder koordiniert wird, trafen sich jetzt insgesamt 17 Kinder zwischen 6-14 Jahren auf der Tennisanlage des TC Metelen in der Metelener Heide. Dort hatten die Verantwortlichen des TCM mit Annette Bückers, Ralf Weiß, Ulrich Wittenberg u.a. Stationen aufgebaut, damit alle Kinder, vor allem die Kleinen, gefordert wurden und keine Langeweile aufkam.

Die begleitenden Mütter und Väter wurden mit frischen Waffeln und Kaffee versorgt. Bei schwülen Temperaturen war nach einer guten halben Stunde die erste Trinkpause angesagt, denn alle waren nass geschwitzt, und die frischen Waffeln schmeckten jetzt besonders gut. „Der Spaß am Spiel steht im Vordergrund. Viele Kinder kommen ohne jede Vorkenntnis. Sie wollen aber beschäftigt werden und gleichzeitig einige Grundschläge des Tennis kennenlernen“, berichtet Jugendwart Ulrich Wittenberg. Die ausgelegten Preise, die von der Volksbank und der Sparkasse gespendet wurden, stachelten die Kinder immer wieder zu Höchstleistungen an. Ein weiterer Ansporn war der aufgestellte Pool, der immer wieder zur Abkühlung von den Kids in Anspruch genommen wurde.

Teilweise durchnässt, aber rundum zufrieden konnten dann die Kinder ihre Präsente in Empfang nehmen.

„Wann dürfen wir mal wieder zur Anlage kommen“, war eine oft gestellte Frage an die 1. Vorsitzende Annette Bückers, die bereitwillig Auskunft gab und auch die anwesenden Eltern animierte, mal selber zur Anlage zu kommen ,um vielleicht ein paar Schläge zu probieren, indem sie auch auf den Freitag ab 17.00 Uhr auf das – Tennisspielen für Jedermann – das zur Zeit vom TCM angeboten wird, hinwies.

Für die Verantwortlichen des TCM war die gute Resonanz Ausdruck dafür, dass sich der Aufwand bei den Vorbereitungen zur Ferienspaßaktion wieder mal gelohnt hat.

Angebot des TC Metelen kommt immer besser an: Freitagstreff spricht die Freunde des Tennissports an

Über 30 Tennisfreunde tummelten sich am vergangenen Freitag ab 17.00 Uhr auf der Tennisanlage und jagten dem gelben Filzball hinterher. Viele neue Gesichter konnte die 1. Vors., Annette Bückers, beim Freitagstreff auf der Tennisanlage in der Metelener Heide begrüßen. Das ungezwungene Tennisspielen mit Gleichgesinnten und das familiäre Beisammensein sprach vor allem auch die Neulinge besonders gut an. Natürlich wurde auch die anschließende Grillwurst nach den schweißtreibenden Spielen nicht verschmäht. „Wir werden dieses Angebot auf jeden Fall in diesem Sommer weiterhin durchführen“ so die Vertreter des TCM.

Offenes Tennis-Spielen für Jedermann: TC Metelen lädt ein zum Ausprobieren.

Neues Angebot des TC Metelen für alle Tennis-Interessierten.

An jedem Freitag findet in dieser Saison ab 17.00 Uhr ein offenes Tennisspielen für Jedermann auf der Tennis-Anlage in der Metelener Heide statt. Alle Tennisspieler/innen, Tennis-Interessierte sowie Neulinge sind herzlich eingeladen. Es ist dafür gesorgt, dass immer mindestens zwei oder drei alte Hasen auf der Anlage sind, die sich besonders um die Neu-Ankömmlinge kümmern , diese eventuell beim Reinschnuppern unterstützen oder dafür sorgen , dass es zu ausgeglichenen Spielpaarungen kommt. Ab Freitag, den 09.06. 2017 geht es offiziell los. Neben dem normalen Mannschaftstraining ist dies auch ein weiteres Angebot an alle Tennisspieler/innen des TC, sich auf der Anlage regelmäßig zu treffen und dem Tennisport zu frönen. Natürlich soll auch die Gemütlichkeit nach dem Spielen nicht zu kurz kommen mit offenem Ende.

Wer das Gefühl hat, ob aktiver Spieler oder Neuling, etwas mehr für seine Gesundheit oder Fitness tun zu müssen und sich draußen in der Natur ein wenig bewegen will, der sollte die Gelegenheit nutzen und freitags zur Tennisanlage fahren. Da man Tennisspielen bis ins hohe Alter spielen kann, ist auch das Alter kein Hinderungsgrund.

Gerade wer altersbedingt, berufsbedingt oder aus anderen gesundheitlichen Gründen andere Sportarten aufgeben musste, kann beim Tennis gerade richtig sein. "Wichtig ist die körperliche Ertüchtigung des Einzelnen im Rahmen seiner Möglichkeiten, die seelische Entspannung und das Abschalten vom Stress und der Hetze des Alltags sowie das familiäre Beisammensein auch nach dem Spiel" so die Vorsitzende des TC, Annette Bückers.

Erfolgreiches Wochenende für die Mannschaften des TC Metelen

Alle angetretenen Mannschaften siegten.

Nach ihrem Aufstieg in die Bezirksklasse mussten die Damen des TC feststellen, dass es mit dem Siegen nicht mehr so einfach ist. Im ersten Spiel gegen den TC Rinkerode gab es die erste Niederlage. Nur Annette Bückers im Einzel und im Doppel mit Violetta Spieß-Hecker holten die zwei Punkte beim 2:4. In der zweiten Begegnung gegen Grün-Weiß Südlohn 1 hatten sich die Damen schon besser an die rauhere Luft in der Bezirksklasse gewöhnt. Auch hier gewann Annette Bückers ihr Einzel

klar mit 6.1 und 6.0..Das zweite Einzel holte Ulrike Nienhaus mit 6:4, 6:2., so stand es nach den Einzeln 2:2. Den dritten Punkt zum Endstand von 3:3 holten wieder Bückers/Spieß-Hecker mit 6:3,6:3. In der dritten Begegnung wurde dann endlich der erste Sieg eingefahren. Gegen den THC Münster hatte nur Astrid Kock im Match-Tiebrake mit 7:10 das Nachsehen . Ulrike Nienhaus, Christiane Waterhoff und Annette Bückers waren erfolgreich, sodass es schon nach den Einzeln 3:1 für die Metelener Damen stand. Auch die anschließenden Doppel konnten die Damen für sich entscheiden und den ersten Sieg mit 5:1 einfahren. „Wir stehen jetzt im gesicherten Mittelfeld und wollen uns dort vorerst fest etablieren „, resümierte eine gut gelaunte Spielführerin Monika Schumer nach dem klaren Sieg ihrer Damen.

Herren 50

Nach dem ersten Sieg und der ersten Niederlage traten die Herren 50 am Wochenende gegen den TV Blau-Weiß Ramsdorf an und es lief gut für die Metelener Herren. Werner Nienhaus, Uwe Hüging und Dietmar Bückers gewannen sicher ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen. Nur Thomas Issinghoff, der zum ersten mal im Einzel eingesetzt wurde, musste seiner Unerfahrenheit Tribut zollen und verlor sein Spiel mit 1:6, 3:6. Ein starkes Doppel mit Werner Nienhaus/Dietmar Bückers holte dann den entscheidenden Punkt zum 4:2 Endstand. Mit diesem Sieg etablierte sich die Mannschaft in der oberen Hälfte der Tabelle, „ Und hier wollen wir auch bleiben, „ so ein zuversichtlicher Mannschaftsführer Dietmar Bückers.

Herren 60

Nach der ersten Begegnung gegen den TC Borghorst, den die Herren ohne rechte Gegenwehr des Gegners klar mit 6:0 für sich entschieden hatten, ging es am Wochenende gegen den TV RW Nordkirchen und die Spiele waren kein Spaziergang mehr wie im ersten Spiel. Lothar Waschkau hatte nicht seinen besten Tag und mußte sich mit 5:7, 2:6 geschlagen geben. Besser machte es Vinzenz Tewes mit einem 6:3, 6:1 Sieg. Werner Heuft hatte im ersten Satz keine Mühe, musste dann im zweiten schon seine ganze Erfahrung ausspielen um mit 7:5 das Spiel zu gewinnen. Ebenso kämpfen musste Manfred Kortehaneberg, der im entscheidenden dritten Satz mit 10:6 die Oberhand behielt. In den anschließenden Doppeln spielten die Metelener Herren in der Besetzung Waschkau/ Bründer und Tewes/Heuft ihre ganze Routine aus, sodass beide Doppel in zwei Sätzen gewonnen wurden und der Sieg mit 5:1 deutlicher ausfiel, als wie die Ergebnisse es vermuten ließen . „ Wir stehen zwar im Moment an der Tabellenspitze, aber die schweren Brocken kommen noch in den nächsten Begegnungen,“ dämpft ein sichtlich zufriedener Mannschaftsführer, Theo Stücker die leicht aufkommende Aufstiegs-Euphorie innerhalb der Mannschaft der Herren 60.

Herren 65 weiter auf Erfolgskurs

Die Tennis-Oldies des TC gewinnen die ersten beiden Spiele mit 4:2

Obwohl die Mannschaft in der letzten Saison in die Münsterland-Liga aufgestiegen ist, haben sie auch in dieser höheren Spielklasse ihre ersten beiden Spiele souverän gewonnen. In der ersten Begegnung gegen den TC Münster-Handorf hatte Hans-Jürgen Heuck vom Ergebnis her keine Mühe bei seinem 6:1 und 6:3 Sieg, aber seine große Nervosität in der ersten Begegnung war ihm anzumerken, die sich jedoch nicht auf das Spiel auswirkte. Ebenfalls wenig Gegenwehr erwartete Ralf Weiß, er gewann deutlich mit 6:1 und 6:0. Nicht seinen besten Tag erwischte Werner Heuft, er wirkte uninspiriert und spielte dementsprechend ohne große Motivation, was sich natürlich im Ergebnis niederschlug. Jeweils 2:6 gab er beide Sätze ab. Besser machte es da Erich Scheffer, der seinem Gegner keine Chance ließ, ihn sicher mit klarem Spiel beherrschte und seine Sätze mit 6:0 und 6:1 nach Hause holte. Nach den Einzeln mit 3:1 vorne, also wurde ein starkes Doppel mit Heuck/Weiß ins Rennen geschickt und mit einem 6:0 und 6:1 wurde der Sieg abgesichert. Das zweite Doppel mit Wittenberg/Ritter ging mit 2:6 und 3:6 leider verloren. Endstand 4:2 Sieg für die Metelener Herren.

In der zweiten Begegnung gegen den den TC Blau-Gold Ibbenbüren, die als sehr starker Gegner eingeschätzt wurden, lief es noch besser für die Metelener Herren. Hans-Jürgen Heuck, der nach gezieltem Training unter der Woche seine plazierte Rückhand immer wieder erfolgreich einsetzten konnte, bestimmte jederzeit das Geschehen und siegte verdient mit 6:4 und 6:2. Schwerer tat sich Ralf Weiß, der seinen Gegner regelrecht müde laufen musste, bis er den ersten Satz mit 6:4 gewinnen konnte. Im zweiten Satz gab dann sein Gegner aus gesundheitlichen Gründen auf. Auch Werner Heuft hatte seine Motivation wieder gefunden und dementsprechend konzentriert spielte er wieder sein bestes Tennis. Mit 6:2 und 6:0 ließ er seinem Gegner keine Chance. Hart umkämpft war das Spiel von Ulrich Wittenberg, der den ersten Satz knapp mit 7:6, gewann, den zweiten mit 4:6 abgeben musste und den Match-Tiebrake mit einem 10:7 für sich entscheiden konnte. Somit stand es völlig unerwartet nach den Einzeln 4:0 für die Metelener Herren, die dann beide Doppel abgaben. Heuft/ Ritter verloren deutlich mit 4:6 und 0:6. Scheffer /Nienhaus führten bereits 5:1 im ersten Satz, dann verloren sie völlig den Faden, die leichten Fehler bei Franz Nienhaus häuften sich und so geben sie Spiel für Spiel und dann auch den Satz mit 5:7 ab. Auch im zweiten Satz wurde ihr Spiel nicht besser und so ging auch der Satz mit 2:6 an die Herren aus Ibbenbüren. Aber nach den 4 gewonnenen Einzeln war der 4:2 Sieg nicht gefährdet. "Wir spielen in der höchsten Spielklasse des Münsterlandes bei den Herren 65 und sind natürlich glücklich über diese nicht erwarteten zwei Siege. Unser Ziel ist und bleibt aber der Klassenerhalt" dämpft Spielführer Ulrich Wittenberg die aufkommende Euphorie innerhalb der Mannschaft.

Herren 50

Mit einem 5:1 Sieg starteten die Herren 50 in der Bezirksklasse in die Saison. Gegen Hohes Ufer Münster gewannen Werner Nienhaus, Heinz Dropmann ihre Einzel klar, währen Rainer Wesseler über den Match-Tiebrake im dritten Satz mit 10:5 die Oberhand behielt. Nur Dietmar Bückers kam mit dem Spiel seines Gegners gar nicht klar und musste sich mit 3:6 und 0:6 geschlagen geben. Die anschließenden Doppel waren aber ein klare Sache für die Metelener, sodass ein 5:1 zu Buche stand. In der zweiten Begegnung gegen den TC Ostbevern musste Werner Nienhaus verletzt aufgeben, verlor Uwe Hüging klar mit 4:6 und 4:6, während Dieter Weyring und Dietmar Bückers jeweils über den Match-Tiebrake ihr Spiele gewinnen konnten. 2:2 nach den Einzeln, jetzt mussten die Doppel entscheiden. Leider gingen beide Doppel relativ deutlich an die Gastgeber, sodass die erste Niederlage mit 2:4 fest stand. „Auch für uns gilt es, den Klassenerhalt zu schaffen, wir stehen jetzt im Mittelfeld und werden beim nächsten Spiel wieder angreifen“ , so ein entspannter Mannschaftsführer Dietmar Bückers.